Wann wird wieder gespielt? Wann ist was los?JETZT ALLE TERMINE ANSEHEN

HAUSREGELN

Stand: 12/2014

Zusätzlich zu den regulären Pokerregeln und unserer Satzung gelten für Joker’s Poker Room die nachfolgend erläuterten Hausregeln. In Joker’s Poker Room wird nach den allgemein gültigen Pokerregeln und den Hausregeln gespielt. Die Einhaltung dieser Hausregeln soll die Würde aller Spieler gewährleisten, sowie ein flüssiges und sportlich faires Pokerspiel ermöglichen.

 

 

 

 

1.0 Kein echter Geldeinsatz

Die Spiele in Joker’s Poker Room finden grundsätzlich ohne echten Geldeinsatz statt. Poker spielen um echtes Geld gilt gemäß den Gesetzen der Bundesrepublik Deutschland als Glücksspiel, welches ausschließlich in den staatlichen Spielbanken/Casinos betrieben werden darf. Daher sind das Spielen um echtes Geld und Nebenwetten in unserem Club nicht gestattet!

Es wird also nur um ClubCoins (so gesehen „um Chips/Punkte“) gespielt, aber niemals um Echtgeld-Beträge.

Alle auf dieser Website eventuell vorhandenen Abbildungen von Cent-/Euro-/Dollar-Münzen/-Banknoten/-Symbolen dienen lediglich dem optischen „Poker-/Casino-Flair“ und stehen in keinerlei Verbindung zu Echtgeld-Beträgen!

 

2.0 Umgangston untereinander

Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, aber dennoch erwähnenswert: Der Umgang unter den Spielern in Joker’s Poker Room ist stets freundlich und höflich. Die Spieler treffen sich regelmäßig aus Spaß am Pokerspiel und haben ein Anrecht auf eine entspannte Atmosphäre bei dieser Art der Freizeitgestaltung. Benimmt sich ein Spieler daneben und gibt damit zu erkennen, dass er nicht in das freundliche Ambiente unseres Clubs passt, wird der Vorstand (oder die zu dem Zeitpunkt anwesenden und mit der Spielaufsicht beauftragten Mitglieder) den Spieler vom aktuellen Spiel disqualifizieren. Je nach Härtefall kann auch ein vollständiger Ausschluss aus Joker’s Poker Room die Folge sein. Auch bei einer ärgerlichen Niederlage und dem damit eventuell verbundenen Ausscheiden bewahrt jeder Spieler stets sein faires und sportliches Auftreten. Zwar werden in Joker’s Poker Room eifrig Spielpunkte gesammelt und um eine interne Club-Meisterschaft gespielt, aber dennoch handelt es sich nur um ein Spiel. Alle Spieler in Joker’s Poker Room duzen sich. Das “Sie” ist bei uns tabu. Das Alter der Spieler ist dabei unerheblich.

 

3.0 Bitte am Pokertisch NICHT Essen/Rauchen

Um die hochwertige Pokerausrüstung (Tisch, Karten, Jetons, etc.) nicht unnötig zu verschmutzen, gilt ein Ess- und Rauchverbot am Pokertisch. Speziell “krümelige” und fettige Lebensmittel (Chips, Kekse, Erdnüsse, Süßkram mit Zuckermantel, etc.) sind vom Tisch fernzuhalten, da der Stoff des Tisches nur mit erheblichem Aufwand gereinigt werden kann. Zudem ist es nicht sehr angenehm und hygienisch, wenn Spielkarten und Jetons durch fettige oder verschmutzte Finger wandern und der nächste Spieler den “Glibber” abbekommt. Macht also bitte keine Sauerei am Pokertisch, damit wir alle noch recht lange Spaß mit dem doch sehr hochwertigen Equipment haben.

Es werden ausreichend Spielpausen gemacht, in denen man sich mit Essen und Nikotin versorgen kann. In den Räumen gilt Rauchverbot! Geraucht werden kann im Außenbereich. Dort steht auch ein großer Stand-Aschenbecher.

 

3.1 Getränke & sonstige Verpflegung

Joker’s Poker Room ist kein Gastronomiebetrieb oder sonstiger Gewerbebetrieb. Daher gilt in Joker’s Poker Room “Selbstverpflegung“. Bitte bringt euch also zu den Spielen eigene Getränke und sonstige Verpflegung mit.

 

3.2 Alkoholkonsum

Von übermäßigem Alkoholkonsum ist abzusehen. Spirituosen und sonstige „härtere Getränke“ sind grundsätzlich nicht gestattet. Um vernünftig Poker spielen zu können, ist ein klarer Kopf mit gutem Urteilsvermögen erforderlich. Der übermäßige Genuss von alkoholischen Getränken kann dazu führen, dass Spieleinschätzungen oder Spielentscheidungen, zum (massiven) Verlust der Chips führen. Damit verbunden sind Missverständnisse möglich, verbal oder spieltaktisch. Ein Spielantritt unter Alkoholeinfluss macht keinen Sinn und verdirbt darüber hinaus anderen am Tisch den Spielspaß. Unsere Bitte an alle: “Verantwortungsvoller Umgang im Konsum von Alkohol“. Alkoholisiert erscheinenden Spielern wird der Einlass verwehrt, bzw. werden diese in Anwendung des Hausrechts aufgefordert, die Räumlichkeiten zu verlassen.

 

4.0 Buy-Ins, Rebuys, Bets, Raises

Für ein Buy-In muss ein Guthaben oder zumindest ein Bonuskredit in Form von „ClubCoins“ auf dem ClubCoin-Konto vorhanden sein. Jeder Spieler erhält bei seinem Eintritt in unseren Club eine gewisse Summe ClubCoins auf seinem ClubCoin-Konto gutgeschrieben, welche er für die Buy-Ins und Rebuys verwenden kann.

Als “Rebuy” bezeichnet man das “erneute Einkaufen” (nur mit ClubCoins, niemals mit echtem Geld!) in das Spiel nach Verlust aller Chips. In Joker’s Poker Room erfolgt ein Rebuy in der Regel durch “Rebuy-Buttons“, welche bei Spielen, in denen es eine Rebuy-Möglichkeit gibt, zusammen mit dem Start-Stack ausgegeben werden. Das Einlösen eines Rebuy-Buttons ist erst möglich, wenn der Spieler all seine Chips verloren hat, oder seine Chipmenge weniger als einem Big Blind entspricht.

Jeder Spieler hat nach Verlust seiner Chips drei Hände lang Zeit sich zu entscheiden, ob er einen Rebuy einlösen möchte oder nicht. Erfolgt die Einlösung nicht innerhalb der nächsten drei Hände nach Verlust aller Chips, gilt dies als Ausstieg aus dem Spiel und es ist kein Rebuy mehr möglich. Mit dieser Regelung soll verhindert werden, dass sich ein Spieler durch die Einsparung von Blind-Zahlungen einen Vorteil verschafft.

Rebuy-Möglichkeit & Rebuy-Limit

Es sind nicht bei allen Spielen Rebuys möglich. Wenn Rebuys möglich sind, wird dies zusammen mit der maximalen Anzahl der möglichen Rebuys im jeweiligen Beitrag zum Spieltermin angegeben. Bei Spielen mit “Unlimited Rebuys” kann man nach Verlust aller Chips so oft ‘nachkaufen’ wie man möchte, sofern das Guthaben auf dem ClubCoin-Konto oder ein ClubCoin-Bonuskredit dies zulässt. Ein Rebuy-Limit soll verhindern, dass Spieler unvernünftig und leichtsinnig spielen. Da es bei unseren Spielen nicht um echtes Geld geht, besteht die Gefahr der Einstellung „All-In! Kostet ja nix – also habe ich auch nichts zu verlieren!“, was den Sinn des Spiels ad absurdum führen würde. Daher auch unser System mit dem ClubCoin-Konto für jeden Spieler.

Rebuy-Timeout

Ist ein Rebuy möglich, so kann dieses bis maximal 30 Minuten vor Spielende eingelöst werden. In Joker’s Poker Room ist das Spielende bei regulären Pokerabenden in der Regel auf 00:00 Uhr, also Mitternacht angesetzt. Somit wäre ein Rebuy nur bis spätestens 23:30 Uhr möglich.

 

 

4.1 Umgang mit Jetons am Pokertisch

Die Jetons (Chips) müssen zu jedem Zeitpunkt für alle Spieler sichtbar sein und dürfen nicht vom Tisch entfernt, versteckt oder an einen anderen Spieler übertragen werden (Das “Verschenken” von Jetons an andere Spieler ist gemäß den international gültigen Regeln nicht gestattet – auch nicht in Joker’s Poker Room). Rebuy-Buttons gelten nicht als im Spiel befindliche Jetons und können nicht als Bet oder Raise gesetzt werden, dürfen aber ebenfalls nicht vom Tisch entfernt, versteckt oder an einen anderen Spieler übertragen werden.

 

 

4.2 Bet, Call & Raise (Setzen, Mitgehen & Erhöhen)

Das setzen von Chips muss in einem Zug erfolgen. Sogenannte “String-Bets” oder “String Raises” sind nicht erlaubt. Bei Bets gilt in Joker’s Poker Room die “forward motion“-Regel, sofern am Pokertisch keine Betting-Line vorhanden ist, d.h. Chips, die nach vorne bewegt werden, gelten als gesetzt. Ist man der erste Spieler, der einen Einsatz bringt, gilt der Wert des Jetons als Setzwert. Liegen die Blinds beispielsweise bei 50/100 und man setzt als erster einen 500er-Jeton, ohne etwas dazu zu sagen, gilt dies als „Bet 500“. Hat bereits ein Spieler vorher 100 gesetzt und man legt einen 500er-Jeton ohne etwas zu sagen, gilt dies nur als „Call“. Eine Aktion sollte immer mündlich und deutlich annonciert werden, bevor der Chip gesetzt wurde! Ein Chip gilt als gesetzt, sobald er die Oberfläche des Tisches berührt. Siehe auch Allgemeine Pokerregeln – Punkt 5.0 „Handlungen eindeutig annoncieren“ und 6.0 „Keine String Bets / String Raises“.

 

4.3 Minimum-Raise

Ein Raise muss immer 100% der gesamt gesetzten Summe betragen. Beispiel: Small Blind 50, Big Blind 100. Spieler 1 (links vom Big Blind) macht ein Minimum-Raise auf 200 → Spieler 2 kann nun ein Minimum-Raise auf 400 machen. Spieler 3 möchte ebenfalls raisen. Sein Minimum-Raise wäre 800. Hat dieser Spieler aber nur noch 700 an Chips und geht nun mit diesen 700 All-In, so gilt dies nicht als vollständiges Raise. Die restlichen Spieler können dann nur noch dieses All-In bezahlen, aber kein weiteres Re-Raise mehr tätigen.

 

5.0 Anmeldung zu den Spielen

Die Anmeldung zu den Spielen findet online über unsere Homepage in den jeweiligen Beiträgen zu den Spielterminen statt. Es stehen derzeit insgesamt 8 Plätze (7+1, da immer 1 Platz für Dealer) je Spieltermin zur Verfügung, die nach Eingang der Anmeldungen vergeben werden. Sobald alle Plätze besetzt sind, können keine weiteren Anmeldungen mehr berücksichtigt werden, außer es wird im jew. Event-Beitrag explizit eine andere Platzvergabe erwähnt (z.B. „Warteliste“, bis ein bereits angemeldeter Spieler alle Chips verloren hat und somit ein Platz am Tisch frei wird („Seat Open“).

 

6.0 Frühbucher- / Pünktlichkeits-Bonus

Hin und wieder kann es für das pünktliche Erscheinen (bis spätestens 10 Minuten vor Spielbeginn) einen “Pünktlichkeits-Bonus”, oder auch für eine frühzeitige Anmeldung bis zu einem bestimmten Anmeldedatum einen “Frühbucher-Bonus” geben. Ob und in welcher Höhe zu einem Spiel ein Pünktlichkeits- oder Frühbucher-Bonus vergeben wird, ist immer im jeweiligen Event-Beitrag gesondert vermerkt. Findet sich dort kein Hinweis auf einen Pünktlichkeits- oder Frühbucher-Bonus, wird auch keiner vergeben. Im Prinzip sollte pünktliches Erscheinen zum Spiel schon alleine aus Respekt den Mitspielern gegenüber eine Selbstverständlichkeit sein. Derartige Bonus-Gutschriften erfolgen lediglich als Gutschrift auf das ClubCoin-Konto und zählen nicht als “Gewinn” im ClubCoin-Ranking.

 

7.0 Nichterscheinen trotz Anmeldung / Absage nach Anmeldeschluss

Wer für ein Spiel einen Platz reserviert hat, aber ohne Absage nicht zum Spiel erscheint, oder nach Ablauf des ersten Anmeldeschlusses seine Reservierung storniert, erhält keinerlei Gutschriften, sondern einen Abzug in Höhe des angegebenen Buy-Ins. Wird durch die Stornierung die Minimum-Teilnehmerzahl unterschritten und dadurch der Spieltermin gefährdet, wird die doppelte Buy-In-Summe vom ClubCoin-Konto abgezogen.

 

8.0 Sitzplätze am Pokertisch

Es herrscht vor Spielbeginn bis auf weiteres freie Platzwahl (außer Dealer-Sitzplatz). “Wer zuerst kommt, mahlt zuerst” und kann sich seinen bevorzugten Sitzplatz aussuchen. Die Reservierung eines bestimmten Sitzplatzes ist nicht möglich. Es besteht auch kein Anspruch auf einen “Stammplatz” am Tisch, sollte der bevorzugte Sitzplatz bereits von einem anderen Spieler besetzt sein. In Joker’s Poker Room werden nach derzeitigem Stand die Sitzplätze nicht durch Tisch-/Platzkarten ausgelost. Sollte die Art der Platzvergabe, wie oft üblich, eines Tages auch in Joker’s Poker Room in Form von Tisch-/Platzkarten Einzug halten, wird dies rechtzeitig vorher bekannt gegeben und dieser Punkt der Hausregeln entsprechend geändert.

 

8.1 Auslosung des Dealer-Buttons

Die Auslosung des Dealer-Buttons erfolgt vor Spielbeginn durch die Verteilung jeweils einer aufgedeckten Karte pro Spieler, beginnend beim ersten Platz links vom Dealer im Uhrzeigersinn. Der Spieler mit der höchsten Karte erhält den Dealer-Button zugeteilt. Bei der Auslosung des Dealer-Buttons wird, neben dem Wert der Karte, hier auch die Farbe in die Entscheidung mit einbezogen. Die Wertigkeit von niedrig bis hoch: Kreuz -> Karo -> Herz -> Pik. Erhält also ein Spieler ein Herz-Ass und ein weiterer ein Pik-Ass, wird dem Spieler mit dem Pik-Ass der Dealter-Button zugesprochen, da die Pik-Ass in dem Fall den höheren Wert hat. Im Pokerspiel selbst hat die Farbe der Karte keinen Einfluss auf den Wert der Hand. So ist also ein “Pik-Flush” nicht mehr wert als ein “Karo-Flush”.

 

8.2 Spielbeginn

Sind zum vereinbarten Spielbeginn bei einem CoinGame (!) mindestens vier Spieler anwesend, aber die restlichen angemeldeten Spieler noch nicht, kann bereits mit dem Spiel begonnen werden. Später eintreffende Spieler können, nachdem sie ihren Platz eingenommen und ihren Start-Stack erhalten haben, mit der nächsten Hand ins Spiel einsteigen. Die Auslosung des Dealer-Buttons vor Spielbeginn findet dann nur unter den bereits anwesenden Spielern statt und findet bei Einstieg eines weiteren Spielers nicht erneut statt. Im Turnier-Modus ist pünktliches Erscheinen unbedingt erforderlich, da im Turnier-Modus in der Regel kein späterer Einstieg möglich ist, außer es ist im Event-Beitrag explizit vermerkt.

 

9.0 Spielpausen

Bei CoinGames gibt es zu jeder vollen Stunde eine kurze Pause von 15 Minuten, in der man sich mit Getränken, Nascherei und/oder Nikotin versorgen kann. Im Turnier-Modus gibt es im Turnus von 3 Blindstufen eine Pause von 15 Minuten. Müssen unmittelbar vor der Pause vom Dealer noch Jetons gewechselt oder Rebuys bereitgestellt werden, wird die Pause entsprechend verlängert. In der Regel bedeutet das: Immer 45 Minuten Spielzeit – dann 15 Minuten Pause.

 

10.0 Abwesenheit vom Tisch

Ist ein Spieler während einer Spielrunde länger vom Tisch abwesend, werden diesem die Karten nach den jeweiligen allgemeinen Pokerregeln (Turnier oder CoinGame) ausgeteilt, bzw. nicht ausgeteilt, und/oder wieder eingezogen. Fällige Blinds des abwesenden Spielers werden im Turnier-Modus vom Dealer aus dem Stack des abwesenden Spielers genommen und in den Pot gegeben. Sind Spieler bei CoinGames abwesend, werden fällige Blinds in der Regel vom Dealer durch spezielle “Blind-Marken” markiert:

  • Marke Little Blind: Nachzahlung des Small Blinds erforderlich
  • Marke Big Blind: Nachzahlung des Big Blinds erforderlich
  • Marke Missed Blind: Nachzahlung des Small Blinds und Big Blinds erforderlich

Ist ein Spieler im CoinGame-Modus längere Zeit abwesend, werden seinem Platz so lange Karten ausgegeben, bis er die “Missed Blind”-Marke erhalten hat. Danach werden diesem Platz bis zur Rückkehr des Spielers und Nachzahlung der fehlenden Blinds keine Karten mehr ausgegeben. Die nachgezahlten Blinds bei Rückkehr zählen nicht als Einsatz, sondern werden als “Dead-Blinds” dem Pot zugeführt.

 

11.0 Vorzeitiges Verlassen des Spiels

Möchte ein Spieler in einem CoinGame, obwohl er noch Chips hat, den Tisch vor Ende des Spiels verlassen, muss er dies 30 Minuten vorher ankündigen. Durch diesen 30-Minuten-Countdown soll verhindert werden, dass sich ein Spieler nach einem größeren Gewinn schnell vom Tisch verabschiedet und die verbleibenden Spieler somit keine Chance mehr haben, die verlorenen Chips eventuell zurück zu gewinnen. Spieler, die alle Chips verloren haben, können den Tisch natürlich ohne 30-minütige Vorankündigung verlassen, wenn sie dies möchten. Ein Wiedereinstieg ist dann jedoch nicht mehr möglich. Ist ein Spieler Chipleader oder in Besitz von mehr als 50% der im Spiel befindlichen Chips, ist ein vorzeitiger Ausstieg nicht möglich. Ein Ausstieg bei Spielen im Turnier-Modus bedeutet auch das Ausscheiden aus dem Turnier, wodurch auch keine Punktewertung/Platzierung erfolgen kann.

 

12.0 One Player to a Hand!

Es ist allen Spielern untersagt – unabhängig davon, ob sie in der Hand sind oder nicht:

  • Informationen über nicht gefoldete oder auch gefoldete Karten vor Ende der Hand weiterzugeben
  • Andere Spieler zu beraten oder zu kritisieren bevor die Hand beendet wurde
  • Bemerkungen oder Einschätzungen über eine Hand abzugeben, die noch nicht offen gelegt ist

Einzige „Ausnahme mit Einschränkungen“ gilt wie folgt bei Anfängern am Tisch:

 

13.0 Hilfestellung für Anfänger

Anfänger sind in Joker’s Poker Room jederzeit herzlich willkommen und erhalten bestmögliche Hilfestellung von erfahreneren Mitspielern. An den ersten zwei Spieltagen des Anfängers kann dieser bei schwierigen Entscheidungen einem erfahreneren Mitspieler seine Karten zeigen und um einen Ratschlag bitten. Der erfahrenere Spieler, der diese Hilfestellung leistet, darf jedoch nicht mehr in einer Hand sein, d.h. er darf selbst keine Karten mehr vor sich haben. Ist die Hand zu Ende gespielt, gilt „Show one, show all“ – Die Karten, die der Anfänger dem erfahreneren Spieler gezeigt hat, müssen am Ende für alle anderen Spieler aufgedeckt werden.

 

14.0 Kein „Rabbit-Hunting“

Das sogenannte „Rabbit-Hunting“ ist nicht gestattet. Unter diesem Begriff versteht man das Aufdecken von Karten durch den Dealer „die noch gekommen wären“, nachdem eine Hand bereits nach dem Flop oder Turn beendet ist. Dieses Aufdecken hat zum einen eh keinen Einfluss mehr auf das Spiel – und zum anderen ärgert man sich nur, wenn tatsächlich die Karte(n) gekommen wären, die man dringend benötigt hätte, aber seine Hand vorher gefoldet hat.

 

 

Der Vorstand von Joker’s Poker Room behält sich Änderungen und Anpassungen der Hausregeln vor, sollte sich dies als nötig erweisen.